Statistica-Evolution im Unternehmen
Von einer Einzelplatzversion bis zum Statistica-Enterprise-Server
Referent: Günter Niemeyer
Entwicklung und Versuch in der Flächenfertigung
Rodenstock GmbH

Rodenstock fertigt an mehreren Standorten Brillengläser. Hiervon sind sehr viele Gläser sogenannte Gleitsichtgläser für das Sehen in die Ferne und die Nähe mit hohem Anspruch an die optische Güte und Abbildungsqualität. Die Brillen gibt es nicht nur für den alltäglichen Einsatz sondern auch für spezielle Einsatzbereiche wie z.B. für Sport, Bildschirmarbeitsplatz und Lesen. Es sind immer individuelle Maßanfertigungen nach Kundenrezept, d.h. kein Glas gleicht dem anderen. Dies bedeutet für die Fertigung Losgröße 1.

Es ist lange her, als zunächst mal die Messdaten der Gläser in Datenbanken gespeichert wurden. Darüber wurden dann Auswertungen durchgeführt, um Rückschlüsse auf die Fertigung der verschiedenen Produkte und Fertigungsverfahren zu erzielen. Wir kamen dann relativ schnell mit den Programmwerkzeugen wie z.B. Excel an die Grenzen und benötigten eine bessere Software.

Mit dem ersteren Einsatz von Statistica begann dann diese Story, die in diesem Vortrag als kurze Zeitreise und dem aktuellen Stand der Prozess- und Fertigungsübersicht vorgestellt wird.

Die besseren Möglichkeiten, die Daten auszuwerten und zu analysieren, führten zu neuen Kenntnissen und vielen noch nicht erklärbaren Fragen. Dies implizierte den Wunsch und die Notwendigkeit, weitere Prozess- und Messdaten der Fertigungen zu generieren und in Datenbanken für die Weiterverarbeitung zu speichern. Parallel wurde in der Entwicklung die Versuchsplanung DoE mit Statistica aufgebaut und eingesetzt. Produktfreigaben wurden dann nur noch mit dem Nachweis der statistischen Versuche und Auswertungen erteilt. Die kontinuierlich aufgezeichneten Daten der Fertigungen führten uns zu regelmäßigen Auswertereports und dann zum Erstellen von Regelkarten mit deren Hilfe die Fertigungen heute in einer Fertigungsübersicht visualisiert und überwacht werden.

Der Umfang der Statistica Software ist im Laufe dieser Zeit stetig gewachsen. Vor wenigen Monaten wurde dann Statistica-Enterprise-Server in Zusammenarbeit mit StatSoft implementiert.