zur Startseite 2D 3D A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z zur Produktinformation
 

Konfidenzintervall und Prognoseintervall

In der Regression lässt sich der Wert einer abhängigen Variable aus gegebenen Werten der unabhängigen Variablen vorhersagen. Wenn diese Werte vorhergesagt wurden, lassen sich auch Konfidenzintervalle und/oder Prognoseintervalle für die abhängige Variable berechnen.

Das Konfidenzintervall liefert Informationen zum Erwartungswert (Mittelwert) der abhängigen Variablen. Ein Konfidenzintervall für einen Vorhersagewert der abhängigen Variablen liefert einen Wertebereich um die (mit einem gegebenen Wahrscheinlichkeitsniveau, siehe auch Grundbegriffe) zu erwartende Lage des „wahren“ (Grundgesamtheits-) Mittelwerts (der abhängigen Variablen für gegebene Niveaus der unabhängigen Variablen).  

Das Prognoseintervall liefert Informationen zu Einzelwerten der abhängigen Variablen. Ein Prognoseintervall für einen Vorhersagewert der abhängigen Variablen liefert einen Wertebereich um die (mit einem gegebenen Wahrscheinlichkeitsniveau) zu erwartende Lage eines zusätzlichen Beobachtungswerts der abhängigen Variablen

Hinweis: Das Konfidenzintervall wird einen kleineren Wertebereich als das Prognoseintervall liefern, da es eine Intervallschätzung des Durchschnitts und nicht des Einzelwerts darstellt. Siehe Multiple Regression - Zusammenfassung - Register Residuen/Voraussetzungen/Prognosen, siehe auch Neter, Wasserman, & Kutner, 1985.